naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Ein neues Dach für die Schützenhalle

Die Schützenhalle wurde Anfang der 70-er Jahre von der St. Seb. Schützenbruderschaft Köln-Flittard e.V., gegr. 1594, errichtet und ist somit auch schon über 40 Jahre alt. Viele Feste wurden und werden in diesen 40 Jahren in der Flittarder Schützenhalle gefeiert, so u.a.:
  • das Flittarder Schützenfest,
  • das Stadtkönigsschießen,
  • die Milieu-Sitzung der Flittarder Karnevalsgesellschaft,
  • die Frauensitzung der Katholischen Frauen Deutschland (Kfd),
  • die Kinder- und die Jugendsitzung der Pfarrgemeinde St. Hubertus,
  • der Matratzen-Ball der Städtischen Gemeinschaftsgrundschule Köln-Flittard,
  • das Oktoberfest und die Kirmes der Brav Junge,
  • die Musicals der Theatergruppe St. Hubertus,
  • die Ausstellung Kunst und Handwerk des Bürgervereins,
  • die Feuerwehrjubiläumsfeier,
  • diverse Veranstaltungen zur 1000 Jahr Feier Flittards,
  • und viele private Geburtstage, Hochzeiten und Firmenjubiläen.
Darüber hinaus diente die Schützenhalle als Wahllokal bei diversen Kommunal-, Landtags-, Bundestags- und Europaparlamentswahlen.

Die Flittarder Schützenhalle ist somit der zentrale Ort, wo sich Flittard zu seinen Festen zusammenfindet und so kann man durchaus sagen: „Was für die Kölner der Gürzenich, ist für die Flittarder die Schützenhalle“.

Doch leider hat der Zahn der Zeit auch an der Schützenhalle genagt und trotz vieler bereits durchgeführter Instandsetzungsmaßnahmen seine Spuren hinterlassen. Das Dach der Schützenhalle ist nach 40 Jahren so marode, dass es erneuert werden muss. Bei der großen Fläche des Hallendaches lässt sich schnell abschätzen, dass eine Erneuerung des Hallendachen Kosten in der sechsstelliger Höhe verschlingen wird.

Kosten in dieser Größenordnung können aus den Mitgliedsbeiträgen und den Einnahmen aus der Hallenvermietung von einem Verein wie der Schützenbruderschaft nicht mehr alleine gestemmt werden. So sah die Bruderschaft auch mit großer Sorge dem Tag entgegen, an dem die Schützenhalle wegen ihres maroden Daches nicht mehr benutzbar sein wird. Durch die bereits vor einigen Jahren sanierte „Flachbahn“ hätten die Schützen zwar für ihre eigenen Veranstaltungen noch auf lange Sicht eine geeignete Ausweichfläche, für Flittard aber wäre es fatal, wenn die Schützenhalle eines Tages nicht mehr benutzbar wäre. Die Schützen haben daher versucht, eine Beihilfe über die Stadt Köln für die Hallendach-Erneuerung zu erhalten und einen entsprechenden Antrag gestellt. Auch wenn der „Topf“, aus dem derartige Gelder bereitgestellt werden, nicht unbegrenzt ist und es sehr viele Anwärter gibt, die entsprechende Anträge stellen, kann sich Flittard glücklich schätzen, dass die Stadt Köln für die Erneuerung des Schützenhallendaches eine großzügige Baubeihilfe gewährt hat. Es wird zwar auch für die Flittarder Schützenbruderschaft noch ein großer Kraftakt werden, die noch fehlenden Mittel aufzubringen.

Daher freut sich die Bruderschaft über die Spende der Sparkasse KölnBonn in Höhe von 10.000 €, die am 14.06.2017 im Rahmen der Mitgliederversammlung um 19.00 Uhr vom Leiter der Filiale Flittard, Herrn Michael Neumann, an die Bruderschaft übergeben wird, außerordentlich.

Darüber hinaus haben aber auch schon viele Handwerksbetriebe und vor allem sehr viele Bürgerinnen aus Flittard und Stammheim bereits mit kleinen und auch großen Spenden für die Erneuerung des Schützenhallendaches gespendet. Die Bruderschaft hat sich ganz besonders über die vielen kleinen Spenden der Flittarder und Stammheimer Bevölkerung gefreut. Dies zeigt, dass die Bevölkerung hinter dem für die Bruderschaft sicherlich schwierigen Projekt steht. So ist die Bruderschaft zuversichtlich, dass die Erneuerung des Schützenhallendaches eine Erfolgsgeschichte werden wird und so die Schützenhalle auch in Zukunft der zentrale Ort in Flittard bleiben wird, wo Flittard seine Feste feiern kann und wird.

Ingo Stracke