naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Schützenfest #218: 27.06. - 05.07.1998

Samstag 27 Jun 1998

Kükenprinz:
Ein Probedurchgang, dann drei Wertungsdurchgänge a drei Schuß mit dem Spielzeuggewehr. Jeder Teilnehmer hat als insgesamt Neun Schuß. Es stehen Neun Klötzchen aufeinander (3, 2, 1). Nach Treffern wird wieder aufgebaut.

Teilnehmer:

Nr. Name Treffer    
1 Verkerk, Hendrik - - -
2 Burrenkopf, Sebastian 4 - -
3 Schmitz, Daniel 3 - 3
4 Roggendorf, Christian 4 4 3
5 Dase, Kai - - 3
6 Hammes, Thomas - - 2
7 Schmitz, Tobias - - -
8 Schmitz, Matthias 2 4 8
9 Schmitz, Philipp - - -

Damit ist Matthias Schmitz mit 14 Treffern Kükenprinz, er ist 8 Jahre alt. Zum wiederholten Male wird Christian Roggendorf Zweiter und damit Kükenritter. Monika Fischer stiftet erstmals einen kleinen Wanderpokal, den Matthias Schmitz überreicht bekommt.

Schülerprinz:
Es wird Markus Pullmann (15 Jahre). 154 Schuß.

1 Marlon Brachtendorf 13 1. Ritter
2 Lukas Paffrath 13  
3 Andreas Credo 13  
4 Axel Stopp 13 2. Ritter
5 Alexander Pullmann 13 3. Ritter
6 Andreas Pullmann 13  
7 Andreas Karbig 13  
8 Marcel Keppels 13  
9 Sven Kissel 13  
10 Markus Pullmann 13  
11 Timo Fischer 12  
12 Marc Frein 12  

Jugschützenkönig:
Zwei Teilnehmer: Marcel Kühle und Michael Wolf Bruno sagt, die wollen dürfen noch nicht und die die dürfen, wollen nicht! Man darf ab 16 und bis 20 Jahre. Die, die nächstes Jahr 16 werden, dürfen sich aussuchen, ob sie auf den Jungschützenvogel oder den Schülervogel schießen wollen.

Ritter werden:
Marcel Kühle (linker Flügel, rechter Flügel)
Michael Wolff (Schweif)
Jungschützenkönig wird Michael Wolff (zum dritten mal). Insgesamt 32 Schuß. Er ist damit der erste Jungschützenkaiser der Bruderschaft. Er hat diese Woche seinen Gesellenbrief als Zimmermann bekommen. Er wird im Oktober 21, somit war es sein letztes schießen um den Jungschützenkönig.

Umzug am Samstag (ohne Fackeln): Pützlachstraße, Hubertusstraße, Hauptstraße, Alradstraße, Paulinenhofstraße, Halt bei der KG an der Narrenburg, Paulinenhofstraße, Roggendorfstraße, Einsteinstraße mit Halt bei den Hunnen auf dem Marktplatz, Fritzhaberstraße, über die Bahn, Edelhofstraße, Feldrein, Deichweg, Zapfenstreich vor dem Bungartshof, Pützlachstraße, Schützenplatz. Brudermeister Peter Schmitz begrüßt die Anwesenden, läßt die Jungmajestäten Kükenkönig, seien Enkel Matthias, Schülerprinz Markus Pullmann und Jungschützenkönig Michael Wolff hochleben. Dann ein Hoch auf das Königspaar Roswitha und Hans Georg Vortmann. Skippi versucht ein Hoch auf die Bruderschaft auszubringen, er versagt aber, weil er die St.Hubertusbruderschaft hochleben läßt. Gelächter und peinliche Berührtheit. Höhenfeuerwerk um 22:40.

Sonntag 28 Jun 1998
Um 10 Uhr ist Schützenmesse. Zum Schützenplatz. Frühschoppen. Das Wetter ist sonnig, ein paar Wolken, etwas Wind und nicht zu heiß. Mäßiger Schießbetrieb, der Kirchenchor schießt einen Vogel.
Mittagspause. Um 14:45 Uhr Antreten vor der Kirche. Die Flittarder Schützen nehmen mit ihrem König die Parade ab, dabei sind die Brav Junge, die 50 Jahre werden und der Kirchenchor, der 150.tes Jubiläum feiert. Beide Gruppen gehen mit im Hauptfestzug. Die Schwesternbruderschaft aus Stammheim führt den Zug wie jedes Jahr an. Dies war nach dem Ärger der Stammheimer über den Artikel von Stefan Hammes in den Pfarrkontakten etwas fraglich gewesen.

Königsvogelschießen:
Der Vogel ist aus Kastanienholz, welches der alte König zur Verfügung gestellt hat. Ohne Kopf und Schweif ist er 65 cm lang, 25 cm hoch. Kurt Hübert hat den Vogel angefertigt.

Heute ist jeder Schuß ein Treffer, recht ungewöhnlich:

Name Schuß-Nr. Titel
Pfarrer Frank 1 Krone
Peter Flock 2 rechter Flügel, erster Ritter
Theo Karbig 3 linker Flügel, zweiter Ritter
Peter Kissel 4 Schweif, dritter Ritter

Montag 29.06.1998
Heinz Roggendorf hat Schuß 89. Ein großes Stück der linken Seite fällt. Norbert Fuhrmann hat Schuß 91. Er schießt vorbei! Schuß Nr. 98 ist diesmal der Königsschuß. Er kommt aus der Büchse von Heinz Theo Schmitz. Wilfried Schröder hatte erst kurz vor 16 Uhr, als letzter ein Königsvogellos genommen. Heinz Roggendorf hatte das Los mit der Nummer 37 stellvertretend für ihn genommen.

Nr Name Losnr.       Schuß        
1 Peter Flock 2 2 16 30 44 58 72 86  
2 Theo Karbig 5 3 17 31 45 59 73 87  
3 Peter Kissel 8 4 18 32 46 60 74 88  
4 Heinz Roggendorf 10 5 19 33 47 61 75 89  
5 Edmund Wolff 13 6 20 34 48 62 76 90  
6 Norbert Fuhrmann 14 7 21 35 49 63 77 91  
7 Egon Tews 21 8 22 36 50 64 78 92  
8 Franz Goracy 23 9 23 37 51 65 79 93  
9 Willi Schorn 29 10 24 38 52 66 80 94  
10 Thomas Schmitz 31 11 25 39 53 67 81 95  
11 Peter Daßen 33 12 26 40 54 70 82 96  
12 Michael Roggendorf 34 13 27 41 55 71 83 97  
13 Wilfried Schröder 37 14 28 42 56 68 84 98  
14 Jürgen Bangemann 38 15 29 43 57 69 85    

Peter Kissel hat die Sonntagsschüsse nicht alle mitzählen wollen. Die vier hat er insgesamt als 1 gezählt. Wir beginnen Montag deshalb mit Schuß 2.

Die Krone der Damen ist von 1957. Sie ist laut Inschrift von den Damen der Bruderschaft gestiftet.

Dienstag 30.06.1998
Heukönigspaar werden: Ralf Kleefuß und Birgit Fischer.