naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Schützenfest #222: 29.06. - 07.07.2002

Samstag 29.06.2002
Schießen des Kükenprinz
Der Jungschützenmeister Sven Kissel, Marcel Kühle und Lukas Paffrath kümmern sich um die Wettbewerbe der Kleinen und der Schüler. Bei den Kleinen schießen 8 Bewerber mit:
Marvin Thöne 4 3. Ritter
Hendrik Verkerk 4  
Tobias Schmitz 4 1. Ritter
Steffen Frein 4 Kükenprinz, 9 Jahre
Pfillip Schmitz 3  
Dustin Thöne 3  
Thomas Hammes 3 2. Ritter
Christian Gentzsch 3  

Mit dem 28. Schuß wird Steffen Frein Kükenkönig. Seine Mitbewerber tragen ihn voll Freude über den Platz. Der Kükenpokal ist wieder da, Daniel Schmitz geht ihn holen, er hat ihn im Verlauf des Jahre von Kai Dase bekommen.

Bei den Schülern schießen diesmal nur zwei Bewerber mit. Kai Dase und Matthias Schmitz. Es wird zum zweiten Mal mit Luftgewehr auf eine frische Kartoffel geschossen. Kai Dase wird 1. Ritter (linker Flügel) und 3. Ritter (rechter Flügel). Matthias Schmitz wird 2. Ritter (rechter Flügel) und nach dem 28. Schuß auch Schülerprinz.

Bei den Jungschützen eröffnet der König des letzten Jahres - Lukas Paffrath - das Schießen, diesmal auf Stand 4. Es wird, wie immer mit Schwerkaliber geschossen. Lukas braucht drei Schüsse, aber er schießt nur die Hälfte der Krone ab. Bruno Odenthal, der hier das Schießen leitet, läßt nun die Bewerber ran.

Marcel Kühle 8  
Sven Kissel 8  
Andreas Karbig 8 1. Ritter
Mark Frein 8  
Marcel Keppels 8 2. Ritter
   
Nach Schuß 40 wird Marcel Keppels Jungschützenkönig.

Beim Pokalschießen der Offiziere reicht die Zeit nicht. Der Wettbewerb wird abgebrochen und am Sonntag fortgesetzt.

Nach 19 Uhr werden die jungen Majestäten geehrt. Erstmals macht das Brudermeister Thomas Schmitz. Die Ketten werden vom Jungschützenmeister Sven Kissel umgehängt. Wir treten auf der Pützlachstraße an und marschieren dann den üblichen Weg, wie im letzten Jahr. Da man diesmal nicht so lange vom Platz weg sein möchte, ist die Pause bei den Hunnen kürzer und die Fackeln fallen weg, da es zum Zapfenstreich einfach zu hell ist. Das Tambokorps der Stammheimer und die rheinisch-bergischen Musikanten spielen. In der Diskussion war das Musik Corps gewesen, das hatte aber diesmal noch nicht geklappt. Peter Kissel bedankt sich bei dem scheidenden Präses Fritz Frank für viele Jahre Verbundenheit und Zusammenarbeit. Dann gehts zum Schützenplatz. Nach kurzen Ansprachen von Thomas Schmitz und Peter Kissel folgt später ein schönes Höhenfeuerwerk.

Sonntag 30.06.2002
Um 10 Uhr ist Schützenmesse, Pfarrer Frank zelebriert, Diakon Niesen assistiert. Der Ehrenbrudermeister Peter Schmitz betet vor. Parade, Marsch zum Schützenplatz. Das Offizierkorps schießt den Wettbewerb von gestern zu Ende. Es siegt Heinz-Peter Schmitz. Spontan schießt auch noch der Vorstand einen Vogel, Sieger wird Kaiser Franz Goracy. Der Hauptfestzug ist verschoben, damit alle das Finale der Fußballweltmeisterschaft sehen können. Das Finale wird auf eine Großleinwand übertragen und die Halle ist voll, einige der Gastvereine sind bereits um 13 Uhr angereist. Es gibt Beifall zum Schlußpfiff, obwohl Brasilien 2:0 gewinnt. Die deutsche Mannschaft hat eine gute Leistung abgeliefert.
Der Hauptfestzug beginnt dann um 16 Uhr. König und Ehrengäste stehen vor der Kirche, die Flittarder Schützenbrüder daneben. Stammheimer Tambokorps und Flittarder Musikkorps spielen zusammen die Parade. 24 Gruppen nehmen am Hauptfestzug teil, darunter 13 befreundete Schützenvereine bzw. Bruderschaften und 8 Kapellen. Nach dem Zug begrüßt Thomas Schmitz erstmals als Brudermeister die Schützen und die Gastvereine. Es folgt das 'Gebet' mit der Bitte, dass wir von Unheil, insbesondere beim Schießen verschont bleiben mögen. Die Nationalhymne für die rheinische Heimat und das deutsche Vaterland wird mit einem Gruß an die Nationalmannschaft verbunden, die sich in Japan heute wacker geschlagen hat.
Um 17:30 beginnt Peter Kissel das Schießen auf den Königsvogel. Präses Fritz Frank braucht nur einen Schuß, um Kopf und Krone abzuschießen.

Die Schüsse in der Übersicht:

Name Schußnummer Ergebnis
Pfarrer Fritz Frank 1 Krone u. Kopf
Hubert Hellendahl 2  
Ralf Fischer 3 linker Flügel 1. Ritter
Florian Seiffert 4 rechter Flügel, 2. Ritter
Friedhelm Wagner 5  
Heinz-Josef Vortmann 6  
Christoph Schmitz 7  
Peter Flock 8  
Hans Georg Vortmann (Skippi) 9  
Berthold Utsch 10  
Hubert Hellendahl 11  
Ralf Fischer 12 Schweif, 3. Ritter


Montag 01.07.2002
Schützenmesse mit Präses Fritz Frank und Diakon Winfried Niesen. Bei regnerischem Wetter und dann leichtem Nieseln treten die Schützen vor der Kirche an. Das Ende der Aufstellung steht, wie gestern auch schon diesmal nicht Richtung Hauptstraße aufgestellt, sondern steht Richtung Hubertusstraße. Kommandant und Adjutant wollen wohl nicht nach der Parade 'wenden', um in Richtung Hauptstraße abmarschieren zu können. Wir marschieren mit dem 'Pihalni Orkester Bezigrad - Lubljana Slovenija' zum Kloster, wo es ein Ständchen gibt. Viele Frauen stehen winkend auf dem Balkon. Eine kurze Ansprache von Thomas Schmitz, eine von Peter Kissel. Und das letze Hoch auf das Kaiserpaar Uschi und Franz Goracy wird ausgebracht. Frank sagt noch: ,,Ich würde es wieder tun``. Da es regnet, ist Betrieb in der Halle.
Es regnet sich ein. Um 17:22 fällt der erste Schußs auf den Königsvogel. Der erste Teil des Schießens erfolgt im Regen, die wenigen Zuschauer stehen unter dem Dach. Es hört dann auf zu regnen und es wird etwas voller auf dem Platz.
Die Schüsse gestern und heute erfolgen wie folgt. Mit Schuss 13 startet der Wettbewerb um 17:22. Er endet mit Schuss 178 um 21:27.

Nr. Name Los 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
1 Michael Wolff 2 - 23 36 49 62 75 88 101 114 127 140 153 164 175
2 Hubert Hellendahl 4 2 11 24 37 50 63 76 89 102 115 128 141 154 165 176
3 Willi Heuser 6 - 25 38 51 64 77 90 103 116 129 142 155 166 177
4 Ralf Fischer 8 3 12 26 39 52 65 78 91 104 117 130 143 156 167 178
5 Florian Seiffert 10 4 13 - - - - - - - - - - - -
6 Friedhelm Wagner 11 5 14 27 40 53 66 79 92 105 118 131 144 157 168
7 Heinz Josef Vortmann 13 6 15 28 41 54 67 80 93 106 119 132 145 158 169
8 Peter Kissel 17 - 16 29 42 55 68 81 94 107 120 133 146 - -
9 Walter Bücker 19 - 17 30 43 56 69 82 95 108 121 134 147 159 170
10 Christoph Schmitz 21 7 18 31 44 57 70 83 96 109 122 135 148 160 171
11 Peter Flock 22 8 19 32 45 58 71 84 97 110 123 136 149 161 172
12 Hans Georg Vortmann 23 9 20 33 46 59 72 85 98 111 124 137 150 162 173
13 Berthold Utsch 25 10 21 34 47 60 73 86 99 112 125 138 151 163 174
14 Norbert Fuhrmann 30 - 22 35 48 61 74 87 100 113 126 139 152 - -

Bei der handschriftlichen Aufzeichung habe ich mich verzählt. Statt 132, wie dran gewesen wäre, habe ich 133 aufgeschrieben. Damit kam als Gesamtzahl 179 heraus. So stand es in der Presseerklärung, so habe ich es weitererzählt. Hier ist der Fehler korrigiert. Es waren also 178 Schuss, wie bereits im Jahre 2000.

Ralf Fischer freut sich riesig. Es geht in die Flachbahn. Die Krone wird angepasst, dies macht erstmals Willi Heuser, bisher war das Aufgabe von Bernhard Willuhn. Adjutant Bernd Roggendorf geht mit Krone und Diadem zu Ralfs Mutter Gertrud, die seine Königin wird. Thomas Schmitz dankt in seiner Rede kurz dem scheidenden Kaiserpaar und geht ausführlich auf den Abschied von Präses Pfarrer Frank ein. Es ist dessen letztes Fest als Präses. Dann krönt Gertrud Fischer ihren Sohn Ralf. Wegen der fortgeschrittenen Zeit, fällt der sonst übliche kurze Umzug aus. Weitere Gratulationen und der Ehrentanz erfolgen in der Schützenhalle.

Dienstag, 02.07.2002
Heukönigspaar werden Edith Meyer und Karl-Heinz Bitten.

Freitag, 05.07.2002
Der Bürger- und Familienball ist diesmal gut besucht, wenn auch noch Karten übrig sind. Los Bonitos spielen und werden im Laufe des Abends besser. Eine runde Sache.

Sonntag, 07.07.2002
Die letzte Schützenmesse von Präses Fritz Frank als Präses. Diakon Winfried Niesen predigt. Antreten vor der Kirche und bei sonnigem und warmen Wetter geht es zur Schützenhalle. Thomas Schmitz bedankt sich bei der Kapelle der blauen Funken, die um 6:30 Uhr geweckt haben, bei Wilfried Schröder für die Organisation des Balles am Freitag und bei allen Helferinnen und Helfern des Schützenfestes. Dann das Traditionelle Foto des Vorstandes, der Offiziere, des Präses und des Königspaares vor dem Hochstand.