naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Schützenfest #225: 25.06. - 02.07.2005

Montag, 27.06.2005

Schuetzenfestsonntag 2005 Das ist der unversehrte Schützenvogel 2005. Alles sitzt noch auf der Stange. Krone, Kopf, Flügel und Schweif.
16 Kg Pappelholz wollen aus 15 Meter Höhe mit Schwerkaliber abgeschossen werden.
Schuetzenfestsonntag 2005 Bereits gestern brauchte Präses Pfarrer Cziba nur einen einzigen Schuß, um die Krone runterzuschießen. Anschließend schossen dann die Schützen Christoph Schmitz den linken Flügel (1. Ritter), Willi Schneider den rechten Flügel (2. Ritter) und Willi Heuser den Schweif (3. Ritter) ab.
Schuetzenfestmontag 2005 Das sind hier nun die unentwegten Schützen zusammen mit Präses Pfarrer Cziba, die heute dem Rest des Vogel zu Leibe rücken werden.
Schuetzenfestmontag 2005 Die Einschüsse und die Stabilität des Vogel werden während des ganzen Wettbewerbes scharf beobachtet. Wer genau weiß, wo er hinschießen muss, ist klar im Vorteil. (Wer da treffen kann, wo er will erst recht!)
Schuetzenfestmontag 2005 Aber nicht alle Schützen können König werden ...
Ralf Kleefuß war schonmal König, er wird heute leer ausgehen.
Schuetzenfestmontag 2005 Andreas Thöne kann schießen, aber das Glück ist heute nicht auf seiner Seite (das wird es erst nächstes Jahr sein). Als der Vogel 'reif' ist, ist er nicht dran.
Schuetzenfestmontag 2005 Auch Willi Heuser wird es schon wieder nicht schaffen. Er wird es nächstes Jahr versuchen, wie all die anderen auch.
Schuetzenfestmontag 2005 Da stehen Hubert und Ralf zusammen und rätseln, welchen König sich der Vogel denn wohl aussuchen wird. Bin ich es? Bist Du es?
Nein, sind sind es beide nicht.
Schuetzenfestmontag 2005 Das ist Sven Kalbitzer, bereit für den nächsten Schuß. Gelassen wartet er.
Schuetzenfestmontag 2005 Der Vogel sieht schon recht gerupft aus und nicht mehr viel hält ihn auf seinem luftigen Platz.
Schuetzenfestmontag 2005 Jetzt zielt Sven und sucht sich die beste Stelle für seinen Schuß.
Schuetzenfestmontag 2005 Kommandant Peter Kissel macht die Ansage: Schuß #116 wird jetzt fallen.
Schuetzenfestmontag 2005 Und dann schießt Sven. Jubel brandet auf. Der Vogel ist gefallen, er hat sich seinen König ausgesucht. Hochstandschütze Michael Wolff, der Gewehrhalter des 'Königsgewehrs' gratuliert als erster. Die übringen Schützen stürmen heran ...
Schuetzenfestmontag 2005 und gratulieren freudig ihrem neuen König!
Schuetzenfestmontag 2005 Auf den Schultern tragen sie ihn zu seiner Frau Silke.
Schuetzenfestmontag 2005 Ein noch von der Aufregung gezeichnetes Lächeln schenken Sie der Presse, die sich auf die beiden stürzt.
Schuetzenfestmontag 2005 In der Flachbahn wird die Krone angepasst, damit sie dann bei der Krönung guten Halt hat.
Schuetzenfestmontag 2005 Dann bekommt Sven das wertvolle und alte Königssilber der Flittarder Sebastianer umgehängt, schon ein erster Höhepunkt.
Schuetzenfestmontag 2005 Dann ist es soweit. Nach einer Ansprache von Präses Michael Cziba mit Dank an das scheidende Königspaar Ilona und Bruno Odenthal, einer kurzen Rede von Brudermeister Thomas Schmitz, kann Silke ihren Sven zum König krönen.
Schuetzenfestmontag 2005 Ein Gläschen Sekt rundet die ganze Sache ab.
Schuetzenfestmontag 2005 Und bei dem Bild vor der entrollten Truppenfahne, können die beiden mit Tochter Lena schon wieder etwas entspannter lächeln!
Ein ereignisreicher Tag nähert sich dem Ende, eine Regentschaft nimmt ihren Anfang.

Sonntag, 26.06.2005

Schuetzenfestsonntag 2005 Heute ist Hauptfestzug. Alle befreundeten Bruderschaften und Schützenvereine kommen nach Flittard, um König Bruno und Königin Ilona die Ehre zu erweisen. Allen voran marschiert die Schwesternbruderschaft aus Stammheim.
Schuetzenfestsonntag 2005 An der Kirche St. Hubertus steht das Königspaar mit dem Vorstand, den Offizieren und den Ehrengästen.
Schuetzenfestsonntag 2005 Der Zug wird angeführt von Kommandant Peter Kissel und Adjutant Bernd Roggendorf hoch zu Ross.
Schuetzenfestsonntag 2005 Am Schützenplatz geben dann die Musikerinnen und Musiker der vereinigen Kapellen ihr Bestes. Allen voran das Musik-Corps Köln-Flittard.
Schuetzenfestsonntag 2005 Der Schießbetrieb mit Schwerkaliber startet dann und wie andere Vereine auch, schießen die Hunnen eine Königin und eine König ...
Schuetzenfestsonntag 2005 die anschließend geehrt werden.
Schuetzenfestsonntag 2005 Auch die Pantoffelhelden neV schießen einen etwas eigenartigen Vogel herunter.
Schuetzenfestsonntag 2005 König wird hier der Chronist und Paparazzo der Bruderschaft: Florian, der Graue.
Im übrigen ist der Sonntag ein Beispiel dafür, dass zum Schützenfest in Flittard viele freundliche und lustige Menschen zusammenkommen, das Wetter und die gute Laune genießen und eine Menge Spaß haben. Schuetzenfestmontag 2005
Schuetzenfestsonntag 2005 Schuetzenfestsonntag 2005
Schuetzenfestsonntag 2005 Schuetzenfestsonntag 2005
Schuetzenfestsonntag 2005 Schuetzenfestsonntag 2005
Schuetzenfestsonntag 2005 Schuetzenfestsonntag 2005
Schuetzenfestsonntag 2005 Schuetzenfestsonntag 2005
Schuetzenfestsonntag 2005 Schuetzenfestsonntag 2005

Samstag, 25.06.2005

Das sind die 8 Schülerschützen, die jetzt gleich ihren König mit Luftgewehr ausschießen werden. Dabei steht Thomas Hammes, der Schülerprinz des letzten Jahres.
Dieser Vogel, gebaut aus einer Kartoffel, wird jetzt abgeschossen.
Christian Gentzsch beim 26.ten Schuß. Es ist sein letzter heute und der letzte auf diesen Vogel insgesamt.
Hier lächelt er nun. Christian Gentzsch, Schülerprinz 2005 der Flittarder Sebastianer.
Diese 6 Küken, sind die Kandidaten um den Kükenprinz. Sie schießen mit einer Spielzeugarmbrust auf eine Scheibe.
Phillip Nißl bei seinem letzten Schuß. Er erziehlt heute in 5 Durchgängen 32 Ringe insgesamt. Er gewinnt damit vor seinen beiden Rittern Henry Kleefuß (31 Ringe) und Leon Schmitz (29 Ringe).
Phillip freut sich! Er ist der Kükenprinz 2005 der Bruderschaft.
Diese 5 jungen Burschen treten heute an, um den Jungschützenkönig der Bruderschaft zu ermitteln.
Mit Schwerkaliber wird auf den Vogel auf dem mittleren Stand geschossen.
Der 97.te Schuß steht an. Sven Kissel, Sohn des Kommandanten hat Platz genommen und erhält letzte Tipps vom Gewehrhalter Michael Wolff.
Sven zielt und dann kracht der Schuß. Und endlich fällt der Vogel.
Alle gratulieren, Sven Kissel ist glücklicher Jungschützenkönig! Es ist sein zweiter Titel in der Bruderschaft. 1994 war Sven bereits der dritte Kükenkönig der Bruderschaft.
Ausgelassene Freude bei den Schützen der Bruderschaft.
Auch die Frauen der Bruderschaft schießen. Die Mütter der Jungschützen haben sich zusammengefunden. Hier schießt Marion Schmitz. Ihre beiden Söhne haben ihre Wettbewerbe bereits hinter sich, ihr Mann Christoph das Königsvogelschießen übermorgen noch vor sich.
Helga Gentzsch, die Mutter des Schülerprinzen Christian ist die glückliche Siegerin bei den Frauen. Die Vorjahreskönigin Andrea krönt sie. Die Begeisterung und Anteilnahme ist hoch.
Als alle Majestäten für heute ermittelt sind, werden die neuen Jungmajestäten gekrönt, die Ehrenzeichen werden überreicht und die Bruderschaft bringt ein freudiges Hoch auf sie aus!
Der Tag endet mit dem Umzug alle Schützen duch den prächtig geschmückten Ort, der leider duch einen Unfall2.16 überschattet wird.