naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Schützenfest #235: 27.06. - 05.07.2015


Samstag 27.06.2015

Der 24. Kükenprinz der Bruderschaft wird erneut Anton Schnelle (5 Jahre). Er verteidigt also seinen Titel vom letzten Jahr. Insgesamt schießen drei Küken mit.
1. Ritter (linker Flügel): Max Köhler.
2. Ritter (rechter Flügel): Max Köhler.
3. Ritter (Schweif): Anton Schnelle.

Die Schützenküken schießen mit einer Spielzeugarmbrust und Gummipfeilen auf einen Magnetvogel. Anton ist 24.ter Kükenkönig der Bruderschaft.

Schülerprinz wird nach dem 103.ten Schuss erneut Stefan Hammes (13 Jahre). Er war bereits 2013 Schülerprinz. In den Jahren 2010 und 2011 war er Kükenprinz. In den Jahren 2010 bis 2013 gewann er viermal hintereinander den Peter-Schmitz-Wanderpokal der Bruderschaft.
Heute wird mit Luftgewehr auf einen Balsaholzvogel geschossen. Stefan ist 46.ter Schülerprinz der Bruderschaft.
1. Ritter (linker Flügel): Stefan Hammes.
2. Ritter (rechter Flügel): Lars Kalter.
3. Ritter (Schweif): Johannes Ostermann.

Jungschützenkönig wird erneut Dorian Daub (21 Jahre). Er war bereits 2012 Jungschützenkönig.
Seit 1936 wird der Jungschützenkönig ermittelt. Nachdem die vergangenen fünf Jahre mit Kleinkaliber geschossen werden musste, kann dieses Jahr wieder Schwerkaliber geschossen werden, da keiner der Kandidaten unter 18 Jahre alt ist.
1. Ritter (linker Flügel): Hendrik Verkerk.
2. Ritter (rechter Flügel): Hendrik Verkerk.
3. Ritter (Schweif): Marlon Berendt.

Eine Königin der Jungschützenmütter wird am heutigen Samstag nicht ermittelt.

Das 17te. Pokalschießen der Offiziere, es wird mit Schwerkaliber (auf Lafette) auf eine Holzscheibe geschossen, gewinnt Offizier Bernd Roggendorf dem 29.ten Schuß unter 19 Teilnehmern. Bernd Roggendorf hat den Pokal der Offiziere bereits 2013 gewonnen.

Nachdem die Majestäten der Jungschützenabteilung ermittelt sind, treten die Schützen auf der Pützlachstraße an. Mit klingendem Spiel geht es über Pützlachstraße, Deichweg, Am Feldrain, Egonstr., Bahnübergang, Georg-Zapf-Platz, Einsteinstraße, Roggendorfstraße, Paulinenhofstraße zur KG (wir sind Dreigestirn). Hier werden wir zu einem kühlen Getränk eingeladen (herzlichen Dank!). Über Alradstraße und Pützlachstraße geht es zur Hubertusstraße, wo vor dem Bongartshof der Zapfenstreich gespielt wird. Zusammen klingen hier das Musik-Corps Köln-Flittard und das Tambourkorps Köln-Stammheim. Das Fest klingt am heutigen Tage am Schützenplatz aus. Es gibt das Feuerwerk und die Ü30-Party.

Sonntag 28.06.2015

Der Tag beginnt mit Kaiserwetter für den Großkaiser Skippi. Besser kann ein Tag ja kaum beginnen. Dann folgt der Gottesdienst mit Dechant Pfarrer Michael Cziba. Die Predigt dreht sich um (vielleicht dumm dahingesprochene) Worte und was sie bei anderen anrichten können.
Antreten, Marsch zur Schützenhalle, Frühschoppen, Schwerkaliberschießen.

Der Hauptfestzug beginnt um 15:00 Uhr.
Kaiserpaar und Ehrengäste, darunter Herr Helmut Nowak - Bundestagsabgeordneter (CDU), Frau Serap Güler - Landtagsabgeordnete (CDU), Herr Jochen Ott - Oberbürgermeisterkandidat für Köln - Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der SPD in Köln, Hans-Josef (Hajo) Bauer - Vorsitzende des CDU-Stadtbezirksverbandes Mülheim, Vorsitzende des FDP-Stadtbezirksverbandes Mülheim Dr. Rolf Albach, sowie die Schützen der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Flittard stehen, bei strahlendem Sonnenschein, vor der Kirche St.Hubertus. Das Stammheimer Tambourcorps und das Flittarder Musikcorps spielen zusammen die Parade.

26 Gruppen nehmen am Hauptfestzug teil, darunter 8 Kapellen.
Kommandant Andreas Köhler und Adjutant Heinz-Peter Schmitz führen den Festzug durch den festlich geschmückten Ort an. Erstmals dabei die Kölner Plaggenköpp mit 13 Plaggen und auch die Flittarder Karnevalsgesellschaft und die Kirmesgesellschaft der Brav Jungen nehmen erneut zusätzlich zu den befreundeten Schützenbruderschaften und Schützenvereinen teil.
Nach dem Zug begrüßt Brudermeister Thomas Schmitz die Ehrengäste, die Schützen und die Gastvereine auf dem Schützenplatz zum Abschluss des ersten Sonntags zu Musik und sportlichem Wettstreit beim Schießen mit Schwerkaliber auf dem Hochstand.

Montag 29.06.2015

Der Schützentag beginnt mit dem Gottesdienst in St.Hubertus für die Lebenden und Verstorbenen der Schützenbruderschaft.
Der Höhepunkt des Schützenfestes, das Königsvogelschießen beginnt mit leichter Verspätung um 18:06h. Schon zum zweiten Male hat der Künstler Walter Hoch den Vogel aus Pappelholz gefertigt. Auf ihn gibt nun der scheidende Großkaiser Hans-Georg `Skippi'' Vortmann die Ehrenschüsse ab. Mit drei Schüssen, schießt er routiniert Krone und Kopf vom Königsvogel. 18 Schützen haben ein Los genommen und wollen heute neuer König werden. Es folgen nun weitere 33 Schüsse, bis Flügel und Schweif zur Strecke gebracht sind und die Ritter feststehen. Dabei zeigt Matthias Schmitz besonderes Talent. Der zweite Schuß in seinem Leben auf einen Königsvogel holt den Schweif von oben, daran sind heute ein paar alte und ältere Hasen gescheitert.
1. Ritter (linker Flügel): Marco Berendt
2. Ritter (rechter Flügel): Walfried Bartzen
3. Ritter (Schweif): Matthias Schmitz.

Der Vogel kassiert nun Schuss um Schuss, aber er steckt die Menge Blei fast ohne besondere äußere Zeichen weg. Erst der Schuß 134 von Kassierer Marco Berendt wendet das Blatt. Der Vogel macht einen Satz und dreht sich fast um 90 Grad nach rechts. Jetzt ist Adjutant Heinz-Peter Schmitz am Zug. Er nimmt Platz, zielt, sticht und lässt den Schuss krachen. Aber der Vogel nimmt auch noch diesen Schlag, er dreht sich noch etwas nach rechts, aber er bleibt schwer verwundet auf der Stange hocken. Die Fast-Königin Ute bricht in Jubel aus, der Kelch ist diesmal an ihr vorüber gegangen.
Nun kommt der 54jährige Theo Karbig. Er wird seinen 11.ten Schuß auf das Holzvieh abgeben. Gewehrhalter Michael Wolff gibt ein paar letzte Tipps. Äußerlich ruhig nimmt Theo platz, legt an, krümmt ab und klatsch, der Vogel ist hin. Er dreht sich, fällt von der Stange, kein Krümel bleibt oben, Theo Karbig ist neuer Schützenkönig der Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Köln Flittard.
Jubel bricht aus, Beifall allerorten. Theo ist das erste Mal König, die Bruderschaft freut sich. Nach den Gratulationen schon am Hochstand, tragen die Schützenbrüder Theo Karbig auf den Schultern zur Flachbahn, wo die Krone angepasst wird, die Adjutant Heinz-Peter Schmitz dann zu Königin Heike trägt. Es dauert ein bisschen, bis alles schick und parat ist, bis die Uniform sitzt, die Kette mit den historischen Silberschilden umgelegt ist und auch die Königin mit ihrem Gefolge wieder zurück auf dem Platz ist. Das Musik-Corps Köln Flittard spielt, die Bergisch-Rheinischen Musikanten ebenfalls und die Bruderschaft und ihre Gäste schreiten zur Krönung.
Brudermeister Thomas Schmitz dankt nochmal Roswitha und Hans-Georg, dem scheidenden Königspaar. Und er stellt Theo - den jede(r) hier kennt - nochmal der Bevölkerung vor:
Theodor Karbig ist der 234.te bekannte König der Bruderschaft, 54 Jahre alt, Versicherungskaufmann (Privatkundenbezirksleiter der R+V), er hat 3 Kinder, ist schon 2+1/2 mal Opa, auch er stammt von Eberhard von Rheindorf, dem zweiten bekannten König der Flittarder Bruderschaft ab. Er ist Vorsitzender des Kirchenchores Cäcilia und seit 41 Jahren Mitglied der Bruderschaft. Zuletzt hat er im Jahr 2000 am Königsvogelschießen teilgenommen. Im Jahr 1998 war er zweiter Ritter des späteren Königs Wilfried Schröder. 1975 war er Schülerprinz und Bezirksschülerprinz. Seine Königin ist seine Frau Heike Karbig.
Heike krönt nun ihren Theo und zur Feier des Tages gibt es noch ein Glas Prosecco, bevor man Platz nimmt, um die laue Königsnacht noch etwas zu genießen.

Die Schusstabelle:

Los Name D1 D2 D3 D4 D5 D6 D7 D8 D9 D10 D11
18:12 18:41 19:18 19:39 19:48 20:06 20:19 20:29 20:41 20:50 21:03
1 Ralf Kleefuß 4 21 28 55 69 81 92 102 112 122 132
3 Thomas Scmitz 5 22 39 56 70 82 93 103 113 123 133
4 Daniel Schmitz 6 23 40 57 71 - - - - - -
6 Bernd Hammes 7 24 41 58 - - - - - - -
8 Marco Berendt 8 1R 25 42 59 72 83 94 104 114 124 134
9 Heinz-Peter Schmitz 9 26 43 60 73 84 95 105 115 125 135
11 Theo Karbig 10 27 44 61 74 85 96 106 116 126 136
12 Hubert Hellendahl 11 28 45 62 75 86 97 107 117 127 x
13 Eric Niesen 12 29 46 63 76 87 98 108 118 128 x
14 Thomas Verkerk 13 30 47 64 77 88 99 109 119 129 -
15 Heinz Roggendorf 14 31 48 65 - - - - - - -
18 Andreas Köhler - - - - - - - - - - -
19 Hans Theisen 15 32 49 - - - - - - - -
21 Jürgen Seidel 16 33 50 66 78 89 100 110 120 130 x
23 Walfried Bartzen 17 2R 34 51 - - - - - - - -
25 Franz Theo Schmitz 18 35 52 - - - - - - - -
26 Matthias Schmitz 19 36 3R 53 67 79 90 - - - - -
28 Christoph Schmitz 20 37 54 68 80 91 101 111 121 131 -


In Durchgang 11 waren noch 8 Schützen dabei. Fünf gaben ihren Schuss ab. Drei wären noch bereit gewesen. Nach Durchgang 10 hatten sich noch die Schützenbrüder Thomas Verkerk und Christoph Schmitz streichen lassen. Wenn man von Theo Karbig ausgehend einen Durchgang zurück rechnet, haben noch 10 Schützenbrüder mitgeschossen.

Großkaiser Skippi gibt drei Ehrenschüsse ab:

Nr.1 18:06 nix
Nr.2   nix
Nr.3   Kopf und Krone


Die Schützen brauchen satte 36 Schuss, um linken und rechten Flügel und den Schweif abzuschießen. Das 'kostet' insgesamt 61 Minuten!

Schuss Uhrzeit Was Titel Name
8 18:16 linker Flügel 1. Ritter Marco Berendt
17 18:34 rechter Flügel 2. Ritter Walfried Bartzen
36 19:07 Schweif 3. Ritter Matthias Schmitz


Schusszahl und Uhrzeiten:

Uhrzeit Schuss
18:06 1
18:12 4
18:16 8
18:34 17
18:41 21
18:59 31
19:07 36
19:18 38
19:23 44
19:34 52
19:39 55
19:48 64
19:48 69
20:01 76
20:06 81
20:10 85
20:19 92
20:22 96
20:26 100
20:29 102
20:33 106
20:37 110
20:41 112
20:44 116
20:47 120
20:50 122
20:54 126
20:58 130
21:03 132
21:08 136

Dienstag 30.06.2015

Neues Heukönigspaar werden:
Andreas Verkerk und Margret Körner

Andreas Verkerk war 1993 mit seiner Schwägerin Brunhilde bereits das 46.te Heukönigspaar der Bruderschaft. In den Jahren 1992 und 1994 war er König der Pantoffelhelden neV.

Sonntag 05.07.2013

Ein Schützentag beginnt mit Antreten, Marsch zur Kirche und dem Gottesdienst mit dem Präses. So auch heute. Nach dem Gottesdienst, dem Antreten, dem Präsentieren für die Fahnen, König Thea und Königin Heike geht es einen kurzen Marsch zum Schützenplatz. Nach der Ansprache von Brudermeister Thomas und seinem Dank an die fleißigen der Woche und des Morgens, verabschiedet Kommandant die Schützen bis zum Antreten um 15 Uhr. Offiziere, Vorstand und Königspaar lassen nun die üblichen Gruppenbilder am Hochstand machen.
Mit dem Umzug und der Frauenparade an der Pauline klingt das Schützenfest aus. Wir sehen uns wieder im nächsten Jahr.