naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Sebastianus: 21.01.2001

Es ist ziemlich kalt, Schneereste liegen auf der Straße. Die heilige Messe ist um 9:00 Uhr. Die Schützen marschieren vom Komandanten zum König in die Paulinenhofstraße und holen Peter Dassen, den König ab. Dann geht es zur Kirche. Das Musik-Corps Köln-Flittard begleitet die Schützen. Im Turm an der Tafel für die gefallenen Mitglieder wird ein Kranz niedergelegt. Die Messe fängt dann etwas später an. Der Kirchenchor singt. Präses Fritz Frank predigt über Glaube - Sitte - Heimat und was sie uns heute bedeuten. Sind es nur noch Worte ohne Inhalt oder richten wir an diesen Worten unser Leben auf Christus aus? Nach der Messe ist Antreten vor der Kirche. In meiner Abteilung mit grünen Schützen löst es einige Verwunderung bei so einigen Schützen aus, dass der bisherige zweite Brudermeister Heinz Roggendorf ohne Lametta auf der Schulter bei uns mitgeht. Sein Rücktritt ist also nicht allgemein bekannt. Wir marschieren mit Musik in die Halle. Fidele Altstätdter, spielt der Musikcorps zum Schluß. Es gibt Frühstück und Kaffee. Dann folgen die Ehrungen. Seit langem sind erstmals wieder zwei Vertreter der Presse anwesend. Gerd Stroiwas hat eine Liste der Ehrungen vorbereitet, aber das was der Vorstand dann verkündet, weicht davon ab ... Das Gerhard-Schmitz-Pokalschießen gewinnt Georg Schneider gegen 17 weitere Mitbewerber mit 49 Ringen vom 50.

  • 12 Schützen bekommen die Ehrennadel, sie hatten 1951 die erste Schießsportgruppe nach dem Krieg gegründet.
  • Josef Schmitz: 60 Jahre Mitglied
  • Silbernes Verdienstkreuz: Herbert Paffrath, Hans Georg Vortmann