naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Sebastianus: 17.01.2010

Sebastianus 2010:


Am Sonntag, 17.01.2010 feierten wir Flittarder Sebastianer unser Patronatsfest, das 314.te in unserer langen Geschichte. Als Schützengesellschaft bestanden wir von 1594 bis 1696. 1696 wurde aus der Schützengesellschaft eine Schützenbruderschaft, denn es wurde beschlossen:

Die Schützenbrüder haben für gut befunden, daß sie das Fest des hl. Märtyrers Sebastianus hinfüro hochfeierlich halten wollen in beiden Nachbarschaften Flittard und Stammheim, damit Gott der Allmächtige durch die Fürbitte des hl. Märtyrers Sebastianus die Pest von uns gnädig wolle abwenden und vor allem Unglück bewahren wolle. Deshalb sollen alle Brüder und Schwestern auf den Tag in Flittard dem hohen Amt der hl. Messe beiwohnen und um den Altar gehen2.10, daß der zeitige Pastor für seine Mühewaltung etwas bekomme.

Seit dem Jahre 1698 wurde jedes Jahr (auch in den Kriegen) der Namenstag des Hl. Sebastianus gefeiert. So auch im Jahre 2010.

  • Antreten zum Kirchgang um 09:00 Uhr beim Kommandanten Peter Kissel.
  • Um 09:30 Uhr ist Schützenmesse in St.Hubertus mit Präses Michael Cziba. Er fragt in der Predigt, was wohl wäre, wenn Zukunft nicht stattfände? Bei all den schlechten Nachrichten könne man ja leicht darauf kommen. Aber er stellt dann auch klar, dass es für Christen anders aussieht und für die, die an Jesus Christus glauben es trotz aller Änste und Sorgen Zukunft gibt.
    Die Fürbitten stammen von Ehrenbrudermeister Peter Schmitz:
    Gebet zum hl. Sebastian

    Heiliger Sebastian, die Schützenbruderschaft hat Dich zum Patron erwählt und sich Deinem Schutz empfohlen. Wir bitten Dich um Deine Fürsprache am Throne Christi, unseres Königs.

    Halte Deine schützende Hand über uns, Deine Schützen, unsere Familien und über alle Menschen in Not und Bedrängnis. Erbitte denen, die unsere Gemeinschaft führen, Weisheit und Einsicht und stärke sie für Ihre Aufgaben. Sei besonders nahe unseren Jungschützen.

    Festige uns in der Treue zu unseren Idealen, auf dass wir unser Leben glaubwürdig gestalten uns uns mutig einsetzen für die Verwirklichung unserer Ideale Glaube, Sitte und Heimat. Stärke in uns den Willen, den christlichen Glauben zu verkünden und ihn in unserem Leben zu verwirklichen.

    Hilf und, Gott und den Nächsten zu lieben und das Leben zu schützen, auf das Gott durch unser Leben und das Leben unserer Gemeinschaft veherrlicht werde.

    Viele Menschen leiden unter dem verheerenden Erdbeben in Haiti. Schenke ihnen Menschen, die ihnen verdeutlichen, dass sie nicht alleingelassen werden.

    Lege beim Vater Fürsprache ein für die Verstorbenen unserer Familien uns unserer Schützenbruderschaft.
    Am Schluß der heiligen Messe kündigt Dechant Pfarrer Cziba an, die bevorstehende Schließung von St.Hubertus wird genutzt, um die nicht ausgemalten Teile der Kirche neu zu streichen. Dabei habe die Denkmalbehörde rosa für die bis jetzt weiße Deckenfarbe gewünscht. Es ist fraglich, ob das noch zu ändern sei. Lautes Gemurre setzt ein und Kopfschütteln überall. Man muß abwarten ... rosa, also ehrlich!
  • Durch das matschige und naß-kalte Wetter geht es auf schnellstem Weg zur Schützenhalle. Die Frauen des Offizierkorps haben Frühstück gemacht.
  • Es folgen die Ehrungen für verdiente und fleißige Schützenbrüder.

    Brudermeister Thomas Schmitz bittet alle die nach vorne, die beim Bau der neuen 5 Sterne deluxe Super-Plus Toilettenanlage geholfen haben. Weil es Zuschüsse der Stadt gibt, wurden die Stunden dieser ehrenamtlichen Arbeit aufgeschrieben. Insgesamt sind 2346 Stunden von Schützenbrüdern und Freunden der Bruderschaft geleistet worden. Eine besonders herausragende Leistung haben Peter Schmitz und Christoph Schmitz erbracht, beide haben je über 430 Stunden Arbeit geleistet.
    Dafür gibt es großen und langen Beifall der Schützenbrüder.
    Zwei Freunden der Bruderschaft wird besonders gedankt, auch sie haben fleißig beim Bau mitgeholfen. Aufgrund seiner über 93 Stunden Arbeit beim Fliesenlegen, wird Meister Franz-Josef Than zum Ehrenmitglied ernannt.

  • Brudermeister Thomas Schmitz nennt die neu eingetretenen Schützenbrüder und heißt sie herzlich Willkommen:
    Friedhelm Körner, Thomas Portz und Eric Nießen. Bei den Jungschützen ist Oliver Knoll neu dabei.

    Als Jubilare werden dann geehrt:
    10 Jahre Mitglied: Karl-Heinz Bitten und Udo Müller.
    25 Jahre Mitglied: Stefan Karbig und Hans Wolff.
    40 Jahre Mitglied: Ralf Fischer, Willi Heuser, Peter Kissel, Theodor Kluge, Heinz-Theo Schmitz.
    60 Jahre Mitglied: Willi Schorn

    Das Silbernes Verdienstkreuz erhält: Frank Milles

    Den Hohen Bruderschaftsorden bekommen: Adjutant Bernd Roggendorf und Ralf Fischer.

  • Als Höhepunkt der Feierlichkeiten ehrt Brudermeister Thomas nun seinen Vater und Vorgänger im Amt, den Ehrenbrudermeister Peter Schmitz. Er bekommt in dankbarer Anerkennung, für ganz besonderen Einsatz in seiner Bruderschaft und dem Brauchtum den Kölner Schützen gegenüber das Verdienstkreuz im Goldenen Stern mit Brillanten vom Stadtverband Kölner Schützen e.V. verliehen. Es gibt lauten und herzlichen Beifall der Schützenbrüder!

    Der Stadtverband liest folgende Laudatio vor:
    Peter Schmitz, geb. am 04.03.1935, ist im Jahre 1951 in unsere Bruderschaft eingetreten. Seit 1958 ist er Mitglied im Offizierscorps. Im Jahre 1971 wurde er als Beisitzer in den erweiterten Vorstand gewählt. Schließlich wurde er 1975 zum Ersten Brudermeister berufen. Dieses Amt hatte er 27 Jahre lang bis zm Jahre 2002 inne. In diese Zeit fielen viele wichtige und erfolgreiche Ereignisse für unsere Bruderschaft, u.a. das große 400-jährige Jubiläum im Jahre 1994, das er maßgeblich mit geplant und durchgeführt hat.
    Der Schützenbruder Peter Schmitz hat sich außerordentliche Verdienste um seine Bruderschaft erworben. Insbesondere den Erhalt und die Erneuerung der vereinseigenen Anlagen (Schützenhalle, Schwerkaliber-Hochstand, Flachbahn) hatte er sich als Vorsitzender auf seine Fahne geschrieben. Hiervon profitiert die Bruderschaft heute noch. Aufgrund seiner Verdienste wurder er 2002 zum Ehrenbrudermeister ernannt. Er hat alle für ihn möglichen Auszeichnungen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften verliehen bekommen, zuletzt im Jahr 2000 das Schulterband zum Sankt Sebastianus Ehrenkreuz.
    Aber auch nach seinem Ausscheiden aus dem Amt des Ersten Brudermeisters hat Peter Schmitz sich nicht zurückgezogen - ganz im Gegenteil. Unter seinem maßgeblichen Mitwirken wurde in den Jahren 2005-2006 die Flachbahn neu erbaut. Hierbei ist ein modernes Jugend- und Sportheim entstanden, das für die Zukunft unserer Bruderschaft von enormer Bedeutung ist, da eine erfolgreiche Jugendarbeit die Voraussetzung hierfür ist. In diesem Jahr wurde ebenfalls unter seiner Mitwirkung der Bau einer neuen Toilettenanlage für die Schützenhalle begonnen. In diesen Bauprojekten hat er mittlerweile über eintausend (!!) Arbeitsstunden geleistet. Aber nicht nur diese, sondern auch seine Beiträge für die Planung der Gebäude sind und waren für uns unverzichtbar.
    Peter Schmitz stellte auch über die Grenzen unserer Bruderschaft hinaus immer eine große Persönlichkeit dar. So profitierten wir in den letzten Jahrzehnten auch von seinen vielfältigen Kontakten zu Verbänden und anderen Vereinen, auch zum Stadtverband Kölner Schützen. Peter Schmitz hat sich immer für das Stadtkönigschießen auf unserer Anlage eingesetzt, in den Anfangsjahren nach dem Bau unserer Schützenhalle auch für den Stadtkrönungsball, der ja dieses Jahr wieder hierhin zurückkehren wird. So hat sicher auch der Stadtverband Kölner Schützen von seiner Arbeit profitiert.

    Das Verdienstkreuz im Goldenen Stern mit Brillanten wird nur maximal 10 Personen verliehen.

  • Das Offizierkorps nimmt neue Schützenbrüder in seine Reihen auf und befördert verdiente Offiziere im Rang.
    Andreas Koehler, Peter Dassen, Marc Frein und Torsten Kissel werden Leutnants.
    Hans Röttger und Walter Lerche werden Ehrenleutnants.
    Manfred Hardt wird Ehrenoberst.
    Herbert Paffrath wird Ehrenmajor.
    Peter Flock und Herbert Kuehle werden Oberstleutnant.
  • Marco Berendt gibt die Vereinsmeister und Pokalsieger bekannt:

    Schüler, 12-15 Jahre, 20 Schuss, stehend freihändig: 3 Teilnehmer

    1. Platz: Oliver Körner (131 Ringe)
    2. Platz: Oliver Knoll (56 Ringe)
    3. Platz: Marlon Berendt (34 Ringe)

    Jungschützen, 16 - 20 Jahre, 40 Schuss, stehend freihändig: 4 Teilnehmer

    1. Platz: Matthias Schmitz (286 Ringe)
    2. Platz: Juri Seiffert (242 Ringe)
    3. Platz: Daniel Schmitz (224 Ringe), Tobias Schmitz (224 Ringe)

    Schützklasse, 21-44 Jahre, 40 Schuss, stehend freihändig: 1 Teilnehmer

    1. Platz: Bruno Odenthal (372 Ringe)

    Altersklasse, ab 45 Jahre, 40 Schuss, sitzend aufgelegt: 6 Teilnehmer

    1. Platz: Peter Roggendorf (378 Ringe)
    2. Platz: Willi Schneider (374 Ringe)
    3. Platz: Thomas Schmitz (358 Ringe)
    4. Platz: Peter Schmitz (349 Ringe)
    5. Platz: Heiko Gentzsch (348 Ringe)
    6. Platz: Heinz Roggendorf (337 Ringe)

    Peter-Schmitz-Pokal - Küken - bis 11 Jahre: Stefan Hammes (10/20)
    Gerd-Stroiwas-Pokal - Schüler - 12-15 Jahre: Marlon Berendt (174/200)
    Richard-Sperling-Pokal - Jungschützen - 16-20 J.: Matthias Schmitz (127/200)
    Gerhard-Schmitz-Pokal - Alterschützen - ab 21 Jahre: Franz-Josef Than (48/50)

Die Feier geht am Nachmittage gesellig weiter und findet erst am Abend ein spätes Ende.

Bilder:
Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010 Sebastianus 2010