leiste

Johann Pafraht

Schützenkönig

Vogel abgeschossen (Sonntag) 16. August 1829
Vogel aufgesetzt 1831
Name laut Schild

Johann Pafraht

#94. König
Name Johann Paffrath
Text Bild einer Schiffsbrücke? Johann Pafraht Brücken Knecht in Mülheim am Rhein König in Stamheim 1831
Geburtsdatum mit hoher Wahrscheinlichkeit 5.3.1796 in Oberstammheim
Verheiratet mit  
Sterbedatum 25.6.1847 unverheiratet in Mülheim, Beruf: Schiffer.
Wohnort Stammheim
Beruf Brückenknecht in Mülheim
Anmerkung Dieses Schützenfest und der Name des Schützenkönigs wird nirgendwo erwähnt. Es wurden jedoch 5 neue Mitglieder eingeschrieben.
Vom Einschreiben erhält der Herr Pastor die Hälfte.
Kann es sein, daß z. Zt. kein Pfarrer in Flittard war? Herkenrath schreibt sich erst 1831 ein. Kein Pfarrer also keine Aufzeichnungen? Vielleicht hilft die Handschrift weiter.
Sohn des Anton Paffrath König 1801-1803.
Bei der standesamtlichen Hochzeit seines Vetters Heinrich im Jahre 1830, taucht er als Schiffmann, 34 Jahre auf.
Aufbewahrungsort Schild in Stammheim # 38
Nummer # 102
Dieses Schild taucht erst nach der Übergabe 1848 (Franz Egon Graf von Fürstenberg) auf und ist zur Übergabe 1853 (Theodor Lützenkirchen) vorhanden.
Der Schild bekommt deshalb nicht die Nummer #90, die dran wäre, sonst passen die Schildnummern nicht mehr zur angegebenen Schilderzahl bei der nächsten Übergabe.
Siehe auch die folgenden Bemerkungen bei Wilhelm Lang.

Thomas Schmitz sagt:

Wie gesagt, stammte Johann Paffrath, König von 1829, aus der Sippe der Oberstammheimer Paffraths. Er starb am 25.06.1847, unverheiratet, als Schiffer in Mülheim. Da das Schild zwischen 1848 und 1851 dem Silberschatz zugefügt worden sein muss, kann man über diverse Theorien nachdenken, die vermutlich jedoch alle in einem Punkt übereinstimmen:

Dä Jung hät schwer Knies jehatt mit der Broderschaff !!!

Möglicherweise hatte er das Schild schon lange fertig, es aber aus Verärgerung nicht preisgegeben, so dass die Erben es in seinem Nachlass fanden, und es an die Bruderschaft weitergaben. Eine andere Möglichkeit ist auch die, dass die Erben das Schild anfertigen ließen, um die Familienehre zu retten, denn schließlich hatte es das ja seit 1666 nicht gegeben, dass ein König sich geweigert hatte, ein Schild zu stiften.

Wie auch immer, es bleibt Spekulation.

Man sollte nochmal die Form des Schilds mit den Schilden #89 und #90 bzw. #100 und #102 vergleichen.

Hier soll das Bild des Schildes hin ...