leiste

Johannes Schlimgen von Fliedert

Schützenkönig

Vogel abgeschossen Vermutung: 1693
Vogel aufgesetzt Vermutung: 1694
Name laut Schild

Johannes Schlimgen von Fliedert,

#15. König

Gerhart von Fliedert

Name Johannes Schlimgen, Gerhard
Text Johannes * Schlimgen * von * Fliedert (Vorderseite)
Gerhart * von * Fliedert * (Rückseite)
Anmerkung Das Schild würde gut in die Lücke von 1693/94 passen. Gründe:
1.) Flittard wird auch bei Peter Schmitz mit ie (Fliettert, Fliedert) geschrieben (1692/93).
2.) Das Schild ähnelt dem von Gottschalck Hansen (1694/95) sehr (Schreibweise der Buchstaben, Sternchen zwischen den Worten, Randverzierungen.)
Obwohl Schlimgen eindeutig ein Flittarder Familienname ist, taucht ein Joh. Schlimgen als Erwachsener nicht im Flittarder Kirchenbuch auf. Weder als Pate, noch sonstwie.
Als Träger des Namens Gerhard von Flittard kommt für die Zeit vor 1700 eigentlich nur Gerhard Kautz, der Pächter des Flittarder Fronhofes in Frage (geb. um 1634, gest. 27.11.1696).

Thomas Schmitz schreibt im Januar 2007:
Johann Schlimgens Schwiegersohn, Johann Roggendorf, machte 1677 ein Näherrecht auf ein Haus und Hof zu Flittard und 3,5 Morgen Land gegen Kilian Vogel geltend. Er behauptete, daß er aufgrund näherer Verwandtschaft zum Vorbesitzer einen Vorrang habe. Bei den Verhandlungen vor dem Flittarder Hofgericht wurden genealogische Zusammenhänge bis in die 1620er Jahre aufgerollt, s. Jahrbuch Rechtsrheinisches Köln, Band 27, S. 163, Nr. 819.
Es ging um die Herkunft des Besitzes als Erbe von Wilhelm Bomberg. Roggendorf brachte auch ein Attest über seine Verwandtschaft mit. Er führte aus, daß die Enkelin Bombergs, Helena, und ihr Mann Arndt Olrich ihn 1630 an Johann Schlimbgen, den Schwiegervater Roggendorfs, verkauft hatte. 1679 erhielt Roggendorf die Güter zugesprochen.
Bei Johann Schlimgen könnte es sich um den bisher nicht zugeordneten Flittarder Schützenkönig handeln. Im Silberschatz der Bruderschaft liegt ein Königsschild ohne Jahreszahl. Darauf sind die Namen Johann Schlimgen und Gerhard von Flittard eingraviert. Wenn man davon ausgeht, daß der Schild von Theodor Clef tatsächlich der älteste überlieferte ist, müsste Johann Schlimgen entweder 1667 oder im Zeitraum von 1669 bis 1675 Schützenkönig gewesen sein.

Aufbewahrungsort Schild in Flittard # 10
Bei Inventur am 04.07.1996 vorhanden.
Bei Inventur am 20.03.2016 vorhanden.
Nummer # 15
Koenigsschild Flittard von fliedert von iohannes schlimgen aus dem Jahr 1693