naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Schützenfest #232: 23.06. - 01.07.2012

Bilder:



Samstag 23.06.2012

Kükenprinz wird Johannes Ostermann (11 Jahre).

Es nehmen 3 Schützenküken am Schießen um den Kükenkönig teil. Es wird mit einer Spielzeugarmbrust und Gummipfeilen auf einen Magnetvogel geschossen. Johannes ist 21.ter Kükenkönig der Bruderschaft.

1. Ritter (linker Flügel) wird Johannes Ostermann
2. Ritter (rechter Flügel) wird Stefan Hammes
3. Ritter (Schweif) wird Johannes Ostermann

Yannick Rühling (8) gewann am 22. April 2012 den Bambini-Cup im Bezirk Köln Rechtsrheinisch-Nord und ist somit amtierender Bezirksbambiniprinz 2012.

Marlon Berendt (14) ist seit dem am 22. April 2012 stattgefundenen Bezirksschützentag aktueller Bezirksschülerprinz 2012 im Bezirk Köln Rechtsrheinisch-Nord.

Jungschützenkönig wird Dorian Daub (18 Jahre) mit dem 78.ten Schuss. Seit 1936 wird der Jungschützenkönig ermittelt, seit drei Jahren mit Kleinkaliber auf einen Holzvogel. Sechs junge Männer versuchen Jungschützenkönig zu werden. Dorian ist 65.ter Jungschützenkönig der Bruderschaft.

1. Ritter (linker Flügel) wird Dustin Thöne.
2. Ritter (rechter Flügel) wird Thomas Hammes.
3. Ritter (Schweif) wird Tobias Schmitz.

Königin der Schützenmütter wird Bettina Köhler. Seit 11 Jahren schießen auch die Mütter der Küken, Schüler und Jungschützen ihre Königin aus. Da nicht nur die Männer der Bruderschaft ihren König ausschiessen sollten, riefen 2002 einige Mütter diese eher kurzweiligen Veranstaltung ins Leben. In diesem Jahr nahmen 16 Mütter teil. Bettina Köhler wurde nach dem 29. Schuss die 11.te Königin der Schützenmütter und verteidigte damit ihren Titel von 2011 erfolgreich.

Es herrscht gutes Wetter. Die Schützen treten am Abend an und marschieren über Deichweg und Feldrain, über die Bahn, die Einsteinstraße, Roggendorfstraße und Paulinenhofstraße zur KG (Karnevalsgesellschaft). Es gibt ein kühles Kölsch (Danke schön!!) und eine Pause. Dann geht es zur Pützlachstraße, wo die Fackeln ausgeteilt werden. Am Denkmalplatz an der Hubertusstraße ist dann Zapfenstreich mit Präses Michael Cziba, der diesmal nicht so gut besucht ist, was am EM Viertelfinale Spanien vs. Frankreich gelegen haben kann.

Es geht dann zurück zum Schützenplatz. Der Tag endet mit einem Feuerwerk, welches Super war und viel Lob einbringt.


Sonntag 24.06.2012

Der Sonntag startet mit dem Gottesdienst. Heute gibt es nur ein Weihrauchfass und keine 'Weihrauchprozession', dafür hat das eine Faß jetzt acht Kohlen und Präses Cziba schippt gefühlt 16 Löffel Weihrauch drauf. So hat man formal die Bitte des Oberschießmeisters eingehalten, keine zwei Fässer zu nehmen und nicht die ganze Kirche vollzuräuchern, wie letztes Jahr, als die Kaiserin blass um die Nase wurde und die firsche Luft aufsuchte, aber es raucht trotzdem kräftig und die Schützenbrüder Bernd und Stefan haben zusammen mit der Geistlichkeit ihre Freude.
Der Kirchenchor singt, Diakon Niesen betet vor. Präses Cziba predigt über Vertrauen und Johannes den Täufer, der heute Namenstag hat. Es folgt nach dem Antreten und dem Marsch zum Schützenplatz der erstmals dieses Jahr anberaumte Bürgerfrühschoppen dessen Besuch etwas verbesserungswürdig ist.

Die Einladung der Ehrengäste ins Pfarrheim dagegen ist ein voller Erfolg. Die Veranstaltung ist sehr gut besucht. Seit die Frauen mit eingeladen werden, ist diese Art der Betreuung von Ehrengästen, Jubilaren und verdienten Mitgliedern ein Glanzlicht.

Leider fängt es beim Aufstellen zum Hauptfestzug an zu regnen und es hört bis zum Ende des Zuges nicht mehr auf. 16 Gruppen plus acht Kapellen ziehen trotzdem wacker im Festzug, dabei sind auch die 'De Plaggeköpp von 98'2.7.

Die 'grünen Schützen' schießen ab 17 Uhr ihren Kommandeur aus. Der amtierende Kommandeur Hubert Hellendahl stiftete den Vogel der 'sowas von' in Grün gehalten ist, dass Schweif und Flügel vor dem dunklen Hintergrund des Hochstands eigentlich nicht zu sehen sind. Kommandeur Hubert braucht deswegen dann doch insgesamt sechs Ehrenschüsse, um die Krone abzuschießen.

Erster Ritter und neuer Kommandeur wird Bernd Hammes.
Zweiter Ritter wird Ingo Stracke.
Dritter Ritter wird Ralf Kleefuß.

Der laut Hubert 'zähe Vogel' fällt bereits nach dem 30.ten Schuss. Insgesamt ist dieses Schießen der grünen Schützen eine Veranstaltung, die das Potenzial hat zur guten und lustigen Tradition der Bruderschaft zu werden - so hat auch der Heuvogel 1936 angefangen - viel Spass bei den Beteiligten und den Zuschauerinnen und Zuschauern.

Das EM Viertelfinale England - Italien wird in die Halle übertragen. Die Beteiligung ist sehr gut.

Schülerprinz am heutigen Tag wird Marlon Berendt (14 Jahre) mit dem 30. Schuss.

Zwei Schüler schießen um die Ehre Schülerprinz der Bruderschaft zu werden: Marlon und Leon. Wegen eines Abi-Balls gestern wurde der Wettbewerb auf heute verschoben - was bisher einmalig ist, aber bei nur zwei Schülern ist es kluge und nachvollziehbare Entscheidung. Es wird mit Luftgewehr auf einen Balsaholzvogel geschossen. Marlon ist 43.ter Schülerprinz der Bruderschaft, er verteidigt somit seinen Titel von 2011.

1. Ritter (linker Flügel) wird Marlon Berendt.
2. Ritter (rechter Flügel) wird Leon Schmitz.
3. Ritter (Schweif) wird Marlon Berendt.


Montag 25.06.2012

Der Tag beginnt mit dem Gottesdienst, der gut besucht ist. Präses Michael Cziba predigt über die Freude. Es gibt wieder Weihrauch, Brudermeister Thomas Schmitz betet vor. Es folgt die Parade vor der Kirche, und der Zug durch das Dorf zum Schützenplatz. Beim Pokalschießen 'König der Könige' wird Ralf Fischer mit 58 Schuß bei 17 Teilnehmern Sieger.

Das Wetter ist prächtig und so beginnt das Schießen auf den Königsvogel bei bester Laune mit den Ehrenschüssen des Präses Dechant Pfarrer Cziba, der mit nur zwei Schüssen den Kopf und die Krone des Holzvogels (15kg Pappelholz) abschießt. Der Vogel ist ein ca. 15Kg schweres Stück Pappelholz, gefertigt von Michael Wolff und Thorsten Kissel. Das Schießen wird in bekannt bunter Weise von Peter Kissel moderiert. Sein Lieblingssatz heute ist: 'Ein guter Schuss von Köhlers Fuss'!

12 Schützen haben ein Los genommen, 7 werden bis zum Ende um die Königskrone ringen. Die genaue Schusstabelle:

Erster Ritter wird Andreas Köhler mit Schuß Nr. 10.
Zweiter Ritter wird Christoph Schmitz mit Schuß Nr. 11.
Dritter Ritter wird Peter Schmitz mit Schuß Nr. 13.

Durchgang auf Durchgang setzt dem Vogel zu, aber er bleibt jedesmal erzaust auf der Stange sitzen. Um 21:03 beginnt der 16.te Durchgang. Es schießen Ralf Kleefuß, Eric Nießen, Norbert Fuhrmann, Heinz Roggendorf und Hubert Hellendahl, ohne sichbar große Schäden anzurichten. Andreas Köhler, schießt ein großes Stück aus dem Vogel und macht läßt ihn sturmreif auf der Stange zurück. Christoph Schmitz nimmt ruhig Platz auf Stand 5, sein Sohn Daniel zielt für ihn, wie schon den ganzen Abend. Ein sauberer Schuß, der 16.te von Christoph, der 127.te insgesamt, erlegt den Vogel, dessen Reste zu Boden fallen. Christoph Schmitz ist neuer umjubelter Schützenkönig, der 231.te bekannte König der Bruderschaft.

Nach Tränen der Freude und Gratulationen auf dem Hochstand, tragen die Schützen ihren neuen König in die Flachbahn. Hier gehen die Gratulationen weiter. Schwierigkeiten macht das Anpassen der Krone, da Christoph's Kopfumfang wohl deutlich über 60cm liegt. Mit temporärem Entfernen des Lederinletts, gelingt aber auch das und Atjutant Bernd Roggendorf bringt Krone und Diadem zu Königin Marion in die Pützlachstraße, wo ein kleines improvisiertes Volksfest mit Musik-Corps, Schützenjugend incl. Bierwagen und Walzertanz von Königin und Königsmacher-Sohn Daniel steigt, bis Atjutant Bernd Roggendorf zum Aufbruch mahnt.


http://youtu.be/tEBecQTBRwM?hd=1

Um 22:30 Uhr krönt Marion ihren Christoph dann zum 231.ten bekannten König der Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft in Flittard. Christoph folgt damit seinem Vater Peter (1986) und seinem Bruder Thomas (1993) und vielen weiteren Vorfahren, die Könige in Flittard waren, u.a. Eberhard von Rheindorf (1668), dem zweiten bekannten König der Bruderschaft.

Schützenvita von Christoph Schmitz:

Schützenvita von Marion Schmitz:


Dienstag 26.06.2012

Heute ist Heukönigschießen in Flittard. Umjubeltes Heukönigspaar werden Wilfried Schröder und Wilma Dreher:



Freitag 29.06.2012

Der Bürgervogel wird ausgeschossen. Wir informieren über die Preise!


Samstag 30.06.2012

Heute dreht ein Team der WDR Lokalzeit bei unserem Königspaar Christoph und Marion eine Reportage. Wir sagen: Herzlich Willkommen! Gesendet wurder der Beitrag gleich abends um 19:30 Uhr. Der WDR war so nett uns die Genehmigung zur Veröffentlichung hier zu erlauben:


http://youtu.be/PPVl8EepODw


Sonntag 01.07.2012


Zweiter Sonntag. Der erste Schützenfestsonntag des neuen Königspaares Christoph und Marion. Nach einem Frühstück der grünen Schützen bei ihrem neuen Kommandeures Bernd Hammes, startet der Schützentag mit dem Gottesdienst in St.Hubertus mit Präses Michael Cziba. Der Männergesangverein Flittard verschönert die Messe. Zu Beginn der Predigt verschwinden Bernd und Stefan samt Weihrauch und Körbchen zum 'Pfiff', wo sich immer ein paar Schützen und Musiker bei ein paar Bier vor der Kollekte zu drücken pflegen. Aber nicht heute! Es gibt ein großes Hallo, viel (peinlich berührtes) Gelächter, eine schnelle Inzens mit ('Hau ab Bernd, das stinkt!'), aber Stefan gelingt es auch von jedem zwei Euro zu kollektieren. Die Zwei sind noch rechtzeitig zurück, um den Rest der Predigt zu hören.

Nach dem Gottesdienst findet auf der Hubertusstraße die übliche Parade für Fahne und König statt. Dann gehts via Hubertusstraße, Hauptstraße zum Schützenplatz.
Nach Dank des Brudermeisters an MGV, Lektor, Messdienern gibt es das Hoch auf die Majestäten und vom König das auf die Bruderschaft und ihre Frauen. Es folgen die Bilder von Offizierkorps, Vorstand und Königspaar.

MGV und KG schießen ihre Könige, wie üblich. Am Nachmittag ist Antreten, um das Heukönigspaar am Platz und dann den König in der Pützlachstraße abzuholen. Dann geht es die übliche Runde über Hauptstraße, Alradstraße, Paulinenhofstraße, Evergerstraße, Hubertusstraße und Pützlachstraße zurück zum Platz. Halt wird eingelegt beim Pfiff, bei der Pauline, wo auch wieder Frauenparade ist, beim HP und am Pfarrheim, wo der Präses Cocktails ausgibt.


http://youtu.be/d-5cpfWJF64

Ein wunderschönes Sommermärchen - so sagt König Christoph - endet auf dem Platz mit Berlinern, einem kühlen Getränk und dem Königsschießen der Pantoffelhelden - wo Axel Opladen den Klotz von der Stange holt.
Am Rande sei bemerkt, dass die alte Garde des Junggesellenvereins 'Die Schlüpferstürmer' ihre Königskette und die Krone an die jungen Junggesellen übergibt. Sie verbinden damit die Hoffnung, dass es wieder einen starken und lustigen Junggesellenverein in Flittard gibt.
Das Schützenfest des Kaiserpaares Roswitha und Skippi endet mit dem Finale der EM.